Gestalttherapie - Was ist das?

Wir gestalten unsere Wirklichkeit, unser Sein in der Welt mit unserer Wahrnehmung selbst. Was immer wir erfahren, erleben und fühlen, findet in der Gegenwart statt.

In der Gestalttherapie können wir erfahren, wie vergangene Erlebnisse und frühere Ereignisse noch heute auf uns wirken und wie wir sie bewerten. Es kann geschehen, dass früher einmal wirksame Lösungsstrategien nicht mehr zu den neuen Anforderungen passen und uns ein Zustand von Lähmung, Schwere, Unzufriedenheit oder Angst blockiert.

Die Basis der therapeutischen Beziehung ist die Wertschätzung und die achtsame Würdigung der Gefühle und damit dessen, was ist im Hier und Jetzt.

Nach Martin Buber ist alles wirkliche Leben Begegnung. Gestalttherapeutische Arbeit ist eine Form des Gesprächs, das in der persönlichen Begegnung stattfindet. Zudem können auch unterschiedliche kreative Methoden zum Einsatz kommen. Gestalttherapie lädt immer auch zum Experimentieren ein.

Durch die Gestalttherapie gewinnen wir Klarheit über unser Fühlen und Handeln. Wir lernen, uns und unsere Geschichte anzunehmen. Dieser Prozess setzt Energien frei, mit denen wir unsere persönlichen Stärken und Ressourcen wieder neu entdecken und erweitern können. Wir finden unseren Selbstwert und unser Selbstbewusstsein wieder. So können wir in Selbstverantwortung unser Leben aktiver - befreiter - positiver - leichter - selbstbestimmter - unabhängiger - frei gestalten.

 

Die Gestalttherapie ermöglicht Wachstum und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und führt zu mehr Freude im Leben. Durch die Gestalttherapie werden Beziehungen besser gestaltet sowie  innere hinderliche Muster erkannt  und verändert.  Das persönliche Potential, die Gefühls- und Verhaltensmöglichkeiten, also die Ressourcen des Klienten werde entwickelt und erweitert. Damit kann Selbstverantwortung für das eigene Denken, Fühlen und Handeln übernommen werden. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt. 

Mein Leben wieder selbst in die Hand nehmen!

Warum Klienten zu mir kommen:

  • Sie befinden sich in einer Krise.

  • Sie sind in einer festgefahrenen Situation.

  • Sie haben Angst vor Konflikten und Ihre Beziehungen gestalten sich schwierig.

  • Sie sind müde und ausgebrannt.

  • Sie haben das Gefühl, Ihr Leben ist sehr anstrengend.

  • Sie fühlen sich unsicher und wissen nicht, was Ihnen gut tut.

  • Sie können sich nur sehr schwer entscheiden.

  • Sie leiden unter Selbstwertproblemen.

  • Sie fühlen sich unzufrieden oder überempfindlich.

  • Sie sind der Meinung, es muss sich grundsätzlich etwas ändern.

  • Sie kommen immer wieder an den gleichen Punkt und machen die gleichen schmerzhaften Erfahrungen.

  • Sie haben Hoffnung auf Besserung.

  • Sie haben Missbrauch in der Kindheit erlebt.

  • Sie leiden unter Ihrer Hochsensibilität.

  • Sie haben Probleme in Ihrer Beziehung.

  • Sie leiden unter häuslicher Gewalt.